WAS MACHT...

In unserer neuen Serie beleuchten wir von den Piloten der Turbo Ära (1977-1988) das Privatleben und einige Ereignisse nach ihrer Formel 1-Karriere. Die Einträge werden laufend erweitert. Ergänzungen bitte per Mail. Danke!

Jochen Mass im Mercedes Benz 300 SL (c) Tom Distler
Jochen Mass im Mercedes Benz 300 SL (c) Tom Distler

Michele Alboreto (1956-2001)

Karriere: (1981-1994) Formel 1, Helmdesign zu Ehren Petersons in Blau/Gelb. (1995) DTM, (1996) Indy Racing League, (1996-2001) Langstreckerennen. Verunglückt im Sportwagen auf dem Dekra Test Oval / Lausitz.

Privat: Ehefrau Nadja, Töchter Alice und Naomio. (-2001) Wohnsitz Monte Carlo. Bruder Ermanno, ebenfalls Rennfahrer.

Mario Andretti (1940)

Karriere: (1964-1994) 407 Rennen, 4 Titel und 52 Siege in USAC/CART-Serie, (1968-1982) Formel 1, (1991-1992) Mario, Michael, John und Jeff Andretti am Start in Indianapolis, (1994) Arrivederci Mario Tour, Sportwagenrennen, (2003) Mehrfacher Überschlag bei Testfahrten in Indianapolis unverletzt überstanden. Besitzer Autovertretungen, Tankstellen und einer Rennstrecke. Gelegentlicher Kommentator.

Privat: (1955) Umzug des gebürtigen Italieners nach Amerika. Wohnhaft in Nazareth. Zwillingsbruder Aldo (1940-2020), ebenfalls Rennfahrer. (1961) Hochzeit mit Dee Ann Hoch (1942-2018), Kinder: Tochter Barbie Dee, (1962) Sohn Michael und (1964) Sohn Jeff, (1963-2020) Neffe John geboren. (1987) Enkel Marco geboren, ebenfalls Rennfahrer.

Rene Arnoux (1948)

Karriere: (1978-1989) Formel 1, Sportwagen. (2006) Grand Prix Masters für pensionierte F1-Fahrer, (2007-2008) Renault H & C Classic Team.

Privat: Aus Grenoble. (1973-) Wohnwagen am Rande der Rennstrecke in Magny-Cours, dann Landhaus in Neves. Zurückhaltend, Bastler, Naturliebhaber. Ehe mit Nelly. Lebensgefährtinnen (1983-) Pascale und Honni. Zweimal Geschieden, Tochter. Indoor-Kartgeschäft Kart'in, Verwalter von zwei Fabriken. Wohnorte in Paris und Garches.

Zitat: (1980) "Ich habe mit Rene und Nelly vor dem Long Beach GP drei Tage Ferien in Kalifornien gemacht. Sie sind angenehme Menschen. Lebensfroh, immer gerade heraus, nie launisch und vor allem nicht langweilig." - Marie-Claude Charmasson, Pressesprecherin Renault Formel 1-Team.

Stefan Bellof (1957-1985)

Karriere: (1984-1985) Formel 1, (1983-1985) Sportwagen-Weltmeisterschaft. Verunglückt beim 1000-km-Rennen in Spa-Francorchamps.

Privat: Heimatort Gießen. (-1985) Lebensgefährtin Angelika Langer, inzwischen Grohs.

Zitat: (1984) "Stefan Bellof ist das größte Talent, das ich je gesehen habe"- Jackie Stewart, Dreifacher Formel 1-Weltmeister.

Gerhard Berger (1959)

Karriere: (1984-1997) Formel 1, (1998-2003) Motorsportdirektor bei BMW, (2006-2008) Mitbesitzer Formel-1-Team Toro Rosso, (2017-) Erster Vorsitzneder der ITR, Dachorganisation der DTM. Mehrheitseigentümer des Logistik-Familien-Unternehmens Berger.

Privat: (Um 1980) Beziehung mit Rosi Troppmaier, (ca. 1980) Tochter Christina geboren. (1995-2013) Ehe mit der Portugisin Ana Corvo, (1995) Tochter Sara und (1997) Tochter Heidi geboren, Schauspielerin. (1979) Helene geboren, Kufsteiner Lebensgefährtin, (2013) Tochter Ella und (2016) Sohn Johan geboren.

Zitat: (2019) "Ich wollte zweimal Weltmeister werden. Einmal am Tag und einmal in der Nacht. Doch ich bin Nachts oft versumpft und das hat mir am Tag gefehlt. Aber ich möchte nichts missen."- Gerhard Berger.

Raul Boesel (1957)

Karriere: (1982-1983) Formel 1. CART / IRL-Serie. Sportwagen-Weltmeisterschaft.

Privat: Ehefrau Vera Lucia.

Thierry Boutsen (1957)

Karriere: (1983-1993) Formel 1, (-1999) Sportwagenrennen. Karriereende nach schwerer Rückenverletzung in Le Mans. Rennteam Boutsen Energy Racing. Händler von Kleinflugzeugen.

Privat: Ehefrau Daniela. Sohn Cedric. Lebt in Monaco. Ruhiger und zurückhaltender Mensch.

Martin Brundle (1959)

Karriere: (1984-1996) Formel 1, (1997-2008) Formel 1-Kommentator des britischen TV-Senders ITV Sport, zeitweise mit Murray Walker, (2009-2011) Kommentator für BBC, (2012-) Kommentator für den britischen Sender Sky Sports. Motorsportfunktionär und Manager von David Coulthard.

Privat: Ehefrau Liz, (1990) Sohn Alex geboren, ebenfalls Rennfahrer.

Ivan Capelli (1963)

Karriere: (1985-1993) Formel 1. Sportwagen. (-2018) Formel 1-Kommentator in Italien bei Rai Uno und Rai Due. Leiter einer Rennfahrerschule und Markenbotschafter von von Maserat. (2014-) Direktor des Mailänder Automobilclubs.

Privat: Sohn eines Filmproduzenten. Hobby-Fußballer für die Nationale Piloti.

Eddie Chever (1958)

Karriere: (1978-1989) Formel 1, (1986, 1990-2006) Fahrer und Teamchef im US Motorsport / CART und IRL, (2006) Sieger Grand Prix Masters in Silverstone. (2009-) Moderator mit Marty Reid bzw. Allen Bestwick für das Indy 500 auf ESPN on ABC.

Privat: Ehefrau Rita, geborene Melidoni. (1993) Sohn Eddie jr. geboren, ebenfalls Automobilrennfahrer.

Elio de Angelis (1958-1986)

Karriere: (1978-1986) Formel 1. Verunglückt bei Testfahrten in Le Castellet.

Privat: Partnerin Sylvia, (1981-1986) Lebensgefährtin Ute Kittelberger.

Patrick Depailler (1944-1980)

Karriere: (1972-1980) Formel 1. Verunglückt bei Testfahrten in Hockenheim.

Privat: Ehe mit Michelle. Lebensgefährtin.

Teo Fabi (1955)

Karriere: (1982-1987) Formel 1. (1983-1996) CART-Serie, 5 Siege und Pole beim Indy 500. (1991) FIA-Sportwagen-Weltmeister. Ingenieur. Tätig in Spedition von Bruder Corrado.

Privat: Aus Mailand. Teilnehmer Ski-WM in Gröden. Ehefrau Gloria. Sohn Stefano, Ex-Formel 3-Fahrer. Bruder Corrado ebenfalls Formel 1-Fahrer. Freundlicher, humorvoller, aber etwa verschlossener Typ. Treuherziger Blick, daher Spitzname "Bambi".

Zitat: (2013) "Mein bestes Rennen fuhr ich auf dem Österreichring 1986. Ich überholte meinen Stallgefährten Gerhard Berger und lag in Führung. Leider habe ich mich dann verschaltet..." - Teo Fabi

Emerson Fittipaldi (1946)

Karriere: (1970-1980) Formel 1, (1983-1996) USAC/CART-Serie, Rücktritt nach Unfall in Michigan. (2005) Zweiter beim Grand Prix Masters in Kyalami, (2008) Brasilianische GT3-Meisterschaft, (2018) 6-Stunden-Rennen in São Paulo. Orangenplantage und Produktion von Zigarren.

Privat: (1970-1982) Erste Ehe mit Maria Helena, Kinder: Juliana, Jayson und Tatiana. Zweite Ehe mit Teresa, Kinder: Joana und Luca. (2012) Dritte Ehe nach elfjähriger Beziehung mit der Ökonomin Rossana Fanucchi, (2007) Sohn Emerson und (2012) Tochter Vittoria geboren. Wohnsitz in der Nähe seiner Geburtsstadt São Paulo. Vater Wilson war Radioberichterstatter für Formel 1-Rennen. Bruder Wilson jr. Formel 1-Fahrer und Konstrukteur bei Copersucar. Neffe Christian, Formel 1- und CART-Fahrer. Die Enkel Pietro (1996, Formel 1-Testfahrer bei Haas) und Enzo (2001, Formel 3) sind ebenfalls Rennfahrer.


Juliana, Enzo, Pietro und Carlos da Cruz, Hockenheim 2018 (c) Beat Mühry Fotografie
Juliana, Enzo, Pietro und Carlos da Cruz, Hockenheim 2018 (c) Beat Mühry Fotografie


Bruno Giacomelli (1952)

Karriere: (1977-1983) Formel 1, (1984-1985) CART-Serie, (1990) Comeback in der Formel 1, Sportwagen-Weltmeisterschaft.

Privat: Ehefrau Marilena. Wohnort Borgo Poncarale (Italien).

Piercarlo Ghinzani (1952)

Karriere: (1981 -1989) Formel 1. (1992) Gründung Rennstall Team Ghinzani. 

Privat: 2 Töchter. Wohnsitze in Monte Carlo und Mailand. Sammlung historischer Rennwagen.

James Hunt (1947-1993)

Karriere: (1973-1979) Formel 1, (1980-) F1-Reporter und Co-Kommentator von Murray Walker, BBC.

Privat: Mutter Sue Hunt, Vater Wallis Hunt, Börsenmakler in London. 5 Geschwister. Bruder David, (1988) Formel 1-Testfahrer bei Benetton. 1. Ehefrau Susan "Suzy" Miller, heiratete 1976 Richad Burton. 2. Geschiedene Ehefrau Sarah Lomax, Söhne Tom und Freddie. Hobby Squash. (1993) Herzinfarkt im Schlaf in Wimbledon.

Zitat: "Der letzte bunte Hund. Es machte mir nichts aus, von ihm überholt zu werden. James war der einzige, der mich schlagen durfte, weil ich diesen Kerl mochte..." - Niki Lauda

Jean-Pierre Jabouille (1942)

Karriere: (1974-1981) Formel 1, (1984-1996) Tourenwagen, Sportwagenweltmeisterschaft und Peugeot-Sportchef, (1997-) Sportwagenteam JB-Racing, (2005) Französische GT-Serie.

Privat: Verheiratet mit Genevieve, die einen Sohn aus einer früheren Ehe hat und die Schwester von Bernadette Laffite ist.

Jean-Pierre Jarier (1946)

Karriere: (1971-1983) Formel 1, (1972-1988) Sportwagenrennen, (1994-1999) Comeback als Sportwagenfahrer. Medienfirma in Monaco. Management für Nachwuchsrennfahrer. Stunts am Lenkrad in den Filmen "Ronin" und "Taxi".

Privat: Ehemann und Vater einer Tochter. (1985) Hubschrauberabsturz in Südwestfrankreich.

Stefan Johansson (1956)

Karriere: (1983-1991) Formel 1, (1992-1996) Indy Car-World Series, (2007-2008) Speedcar-Series mit ehemaligen F1-Piloten im mittleren Osten.

Privat: Lebte in Monaco. Flirt mit Prinzessin Stephanie. Künstler in Santa Monica, Beverly Hills (Kalifornien). Schwester Asa, ebenfalls im Rennsport.

Alan Jones (1946)

Karriere: (1975-1986) Formel 1, dann Langstreckenrennen und Tourenwagen, (1987-2002) Rundfunksprecher, Formel 1-Kommentator und Boxenreporter GP Australien bei Channel Nine, (2013) Vertrag mit Network Ten als Kommentator für die Formel-1-Berichterstattung, (2017) Autobiografie AJ mit Andrew Clarke.

Privat: (1989) Trennung von Ehefrau Beverley, (1990) Tochter Camilla geboren, (1996-) Beziehung mit Amanda Butler Davis, (2001) Zwillinge Zara und Jack geboren. (1979) Adoptivsohn Christian geboren, ebenfalls Rennfahrer. Seine älteste Tochter Emma hat zwei Töchter.

Zitat: (1986) "Jones ist ein Mann emenser physischer und geistiger Stärke. Das sahen wir 1981 beim Sieg in Vegas gegen Reutemann und Piquet. Dann ging er nach Australien zurück um auf seiner Farm zu arbeiten, um Bier zu trinken und um das gute Leben zu geniessen." - Nigel Roebuck, Journalist.

Jacques Laffite (1943)

Karriere: (1974-1986) Formel 1 bis Unfall - Beinbrüche - GP Großbritannien. (1987-1998) Sportwagenrennen. (1990-1992) DTM. (2005) Grand Prix Masters. (2006-2010) Sportwagenrennen. Teilnehmer historischer Rennen. Fernsehkommentator für den französischen Sender TF1.

Privat: Verheiratet mit Bernadette, (1978) Tochter Camille und (1980) Tochter Marguerite "Margot" geboren, Rennfahrerin. Lebenskünstler und Kumpeltyp. Hobbys: Tennis, Angeln und Schwimmen. Golfplatz mit Prost in Dijon. Ausbruch Parkinson.

Niki Lauda (1949-2019)

Karriere: (1971-1979, 1982-1985) Formel 1. (1979) Gründung Lauda-Air, Piolt und Geschäftsführer. (1993-1995) Berater bei Ferrari, (2001-2002), Rennleiter und Teamchef bei Jaguar, (2012-2019) Aufsichtsratsvorsitzender bei Mercedes. (1996-2017) Co-Moderator bzw. Formel 1-Experte bei RTL und gelegentlicher Co-Kommentator beim ORF.

Privat: Jugendfreundin Ursula, Lebensgefährtin Mariella Reininghaus, (1976-1991) Erste Ehe mit Marlene Knaus, Söhne (1979) Lukas und (1981) Mathias, ebenfalls Rennfahrer. Lebensgefährtin Micki de Rauch. Beziehung mit Giovanna Amati, Rennfahrerin. (2008-2019) Zweite Ehe mit Birgit Wetzinger, Zwillinge (2009) Max und Mia. Sohn Christoph (1981) aus einer außerehelichen Beziehung. (1997 / 2005) Nierentransplantation, (2018) Lungentransplantation.

Zitat: (1986) "Wenn man von Lauda spricht, spricht man tatsächlich von einer Legende. In seiner Gegenwart spürt man deutlich, wo er gewesen ist, was er geleistet hat. Und diese Bereitschaft, die Ehrlichkeit dem Feingefühl vorzuziehen, sagt vieles über den Menschen Lauda." Nigel Roebuck, Journalist.

Nigel Mansell (1953)

Karriere: (1980-1995) Formel 1, (1993-1994) Indy Car-Serie, (2005/2006) Siegreiches Comeback bei der Grand-Prix-Masters-Rennserie für ehemalige Formel-1-Piloten in Kyalami und Katar, Ausfall in Silverstone. (2009-2010) Fahrer und Teamchef im Rennteam mit seinen Söhnen in der Le Mans Series, sowie Unfall in Le Mans. Besitzer eines Golfplatzes. Herausgeber von Automagazinen.

Privat: Jugendzeit in Birmingham. (1975) Hochzeit mit Rosanne, (1982) Tochter Chloe geboren, (1985) Sohn Leo geboren und (1987) Sohn Greg geboren. Lebt in St. Brelade auf der Kanalinsel Jersey.

Jochen Mass (1946)

Karriere: (1973-1982) Formel 1. Erfolgreicher Sportwagenfahrer. (1993-1997) Co-Kommentator bei Formel 1-Übertragungen beim Sender RTL. Präsident vom "Klub der ehemaligen Grand-Prix-Piloten" der Formel 1. (2010-) Repräsentant Hockenheim Historic. Gast historischer Rennveranstaltungen wie Goodwood oder Mille Miglia.

Privat: 2. Ehe, 2 Töchter und 2 Söhne (Mutter von Innes ist die Südafrikanerin Estee). Lebt in Südfrankreich.

Alessandro Nannini (1959)

Karriere: (1986-1990) Formel 1, (1990) Armverletzung bei Hubschrauberabsturz. (1992-1997) Comeback als Sportwagenfahrer. (1992, 1996) F1-Tesfahrt bei Ferrari und Benetton. (2011) Bürgermeisterkandidat in Siena. Immobilieninvestor. Weinberge und Cafe-Filialen weltweit. Gast auf historischen Veranstaltungen.

Privat: Aus Konditorfamilie. Ehefrau Paola. Schwester Gianna ist Rocksängerin. Zwei Töcher und einen Sohn. (2003) Neffe Matteo ist ebenfalls Rennfahrer.

Riccardo Patrese (1954)

Karriere: (1977-1993) Formel 1. Touren- und Sportwagenfahrer. (2005) Dritter beim Grand Prix Masters für pensionierte F1-Fahrer, (2006) Grand Prix Masters-Einsätze in Katar und Silverstone.

Privat: Ehefrau Suzy, (1977) Sohn Simone geboren. 3 gemeinsame Kinder. Sohn (ca. 2005) Lorenzo fährt erfolgreich Kart in Italien. Sammler Miniatur-Eisenbahnen.

Ronnie Peterson (1944-1978)

Karriere: (1970-1978) Formel 1, verunglückt in Monza, Mailand. Sportwagen-, Tourenwagen- und Rallyefahrer. (1979) George Harrison widmet "Faster" Peterson, (2003) Bronzestatue in Almby, Örebro. Biografie: Alan Henry "Ronnie Peterson - SuperSwede"

Privat: Zurückhaltender, bescheidener Mensch, Hobbys: Golf, Tennis, Pferde, Tropenfische und Kriminalfilme. Ehefrau Barbro Edwardsson (1947-1987 Suizid), ebenfalls aus Örebro, Sekretärin und Model, (1975) Hochzeit, (1976) Tochter. Vater Bäcker Bengt Peterson (1913-1999), Mutter May-Britt (1919-2000)

Zitat: "Ich kannte keinen, der ein Formelauto so quer um die Ecken fuhr, aber jederzeit die Kontrolle behielt. Ich konnte nicht begreifen, wie er es schaffte, nicht von der Bahn zu fliegen." (Niki Lauda), "Ronnie hatte die Gabe erhalten, ein Auto schneller zu fahren als das den meisten anderen Rennpiloten möglich war. Er war immer ein fairer Gegner, abseits der Rennstrecke lebenslustig, ein feiner Kerl. Ich vermisse ihn bis heute." (Emerson Fittipaldi)

Nelson Piquet (1952)

Karriere: (1978-1991) Formel 1, (1992-1993) Indy 500, (1996-2010) Sporadische Einsätze bei Sportwagenrennen, (1996/2006) Sieger 1000 Meilen von Interlagos. Eigentümer Satellitenfirma, Auto- und Reifenvertretungen, Rennstrecken.

Privat: Mutter Clotilde Piquet. Vater Estacio Goncalves Souto Mayor. 7 Kinder von 4 Frauen. (1986) Scheidung von Ehefrau Maria Clara, Sohn Geraldo, Rennfahrer in Brasilien. Ex-Lebensgefährtin Sylvia Tamsma, (1985) Sohn Nelson Piquet jr geboren, F1-Fahrer 2008/09 und Formel-E-Champion 2015, (1992) Tochter Julia Jasmene, Journalistin / Rennfahrerin und (1988) Tochter Kelly geboren, Nachwuchs Penelope von F1-Fahrer Daniil Kvyat, liiert mit Max Verstappen. Flirt mit Prinzessin Stephanie. Beziehung mit Catherine Valentin, Sohn Laszlo. Beziehung mit Emanuela Enfi (Italienisches Model). Zweite Ehefrau Viviane de Souza, Sohn Marco und Sohn Pedro (1998, ebenfalls Rennfahrer. (2007) Führerscheinentzug und (2013) Herzoperation.

Didier Pironi (1952-1987)

Karriere: (1978-1982) Formel 1, Unfall im Training von Hockenheim, (1986) F1-Testfahrten für AGS und Ligier, (1986-1987) Motorbootsport. Importeur Abbate-Motorboote. Verunglückt mit dem Offshore-Rennboot "Colibri" vor der Isle of Wight.

Privat: (1982-) Ehe mit Catherine Bleynie. Beziehung mit Veronique Jannot. Lebensgefährtin Catherine Goux, (1987) Geburt der Zwillinge Gilles-Didier und Didier-Gilles, (1988) Halbbruder Jose Louis Dolhem verunglückt bei Flugzeugabsturz.

Alain Prost (1955)

Karriere: (1980-1993) Formel 1, (1997-2001) F1-Teamchef bei Prost Grand Prix / Ehemaliger Ligier-Rennstall, (2003-) Eisrennen, (2012-) Berater, Demonstrationsfahrer und Markenbotschafter bei Renault.

Privat: (1980) Hochzeit mit Anne-Marie, (1981) Sohn Nicolas Jean geboren, Rennfahrer, (1990) Sohn Sasha geboren und (1996) eine Tochter aus einer anderen Beziehung.

Clay Regazzoni (1939-2006)

Karriere: (1970-1980) Formel 1, Querschnittlähmung nach Unfall in Long Beach. Rallye-Fahrer mit einer Handgasvorrichtung . Kommentator bei Rai.

Privat: Ehefrau Mariapia, Tochter Alessia und Sohn Gian Maria. Lebensgefährtin Maddalena Mantegazzi. Villa am Meer an der Cote azur in Modo. (2006) Tragischer Autounfall.

Carlos Reutemann (1942-2021)

Karriere: (1972-1982) Formel 1, (1980/1985) Rallye-Weltmeisterschaft, (1991-1995, 1999-2003) Gouverneur in Heimatprovinz Santa Fe, (2003-2021) Senator Santa Fe. Sollte Staatspräsident werden, verzichtete allerdings zweimal auf eine Kandidatur. 

Privat: Nachfahre Schweizer Einwanderer. Farmersohn. 1. Ehefrau Tabitha, 2. Ehefrau Mimicha (-2006, davon 20 Jahre getrennt lebend), Tochter (1970) Cora wurde (2009) Mutter, Tochter (1974) Mariana. 3. Ehefrau (2007-) Maria Veronica Ghi, 26 Jahre jünger. 

Zitat: (1981) "Ein Beau wie aus dem Bilderbuch. In Argentinien kennt ihn jeder. Auf der Piste folgt ihm die permanente Welle der Begeisterung. El Lole wird wie ein Held gefeiert, egal, ob er verliert oder gewinnt. Dabei hat Carlos überhaupt keine Starallüren." - Eric Bhat, Journalist.

Keke Rosberg (1948)

Karriere: (1978-1986) Formel 1, (1990/1991) Sportwagen-Weltmeisterschaft, (1992-1995) DTM. Rennstall Team Rosberg in DTM und Formel-3-Euroserie. Manager von Panis, Hakkinen und Lehto. (2008-) Formel-1-Experte beim Pay-TV-Sender Sky, (2009-) Botschafter für den Nürburgring.

Privat: Wohnte in Zell am See. (1983) Hochzeit mit Sina, (1985) Geburt Sohn Nico, Formel 1 Weltmeister 2016. Winter (1985/86) Umzug von Ibiza nach Monaco.

Jody Scheckter (1950)

Karriere: (1972-1980) Formel 1. Unternehmer, Sicherheitsdienst Firma FATS (Fire Arms Training System), Laverstoke Park Farm / Bio-Bauernhof in Südengland.

Privat: Ehefrau Pamela. (1978) Sohn Toby und (1980) Sohn Tomas geboren, der in der IndyCar Series 2 Rennen gewann. Bruder Ian fuhr ebenfalls Formel 1. Wohnsitz in London.

Ayrton Senna da Silva (1960-1994)

Karriere: (1984-1994) Formel 1, verunglückt in Imola.

Privat: (1981-1982) Ehe mit Liliane Vasconcelo. Freundin Carol Alt. Partnerin Catherine Valentin. Lebensgefährtin Adriane Galisteu, Schwester Viviane und Bruder Leonardo. (2010-2012) Neffe Bruno fährt Formel 1.

Hans-Joachim Stuck (1951)

Karriere: (1974-1979) Formel 1, Sportwagen-Weltmeisterschaft, Trans-Am und IMSA-Serie, Tourenwagen-Meisterschaften. Co-Kommentator Formel 1 und Indy 500. Motorsportfunktionär.

Privat: Geburtsort Garmisch-Partenkirchen. Vater Hans Stuck von Villiez (1900-1978), Rennfahrer und Mutter Christa-Maria (1921-2014). Freundin Mucki Buchner-Fischer. 4 Ehen: 1. Ehe (1976) Bärbel Noack, Stewardess. Regina Schnagl, Sylvia und Silvia. Lebensgefährtin Uschi Schnitzer. Söhne (1986) Johannes und (1991) Ferdinand geboren, ebenfalls Rennfahrer.

Marc Surer (1951)

Karriere: (1979-1986) Formel 1, (-1986) Langstreckenrennen und Rallyes. Rücktritt nach Unfall bei Hessen-Rallye, (1996-2017) Kommentator für Sky/DF1/Premiere, vorab und (2019-) Formel 1-Experte für das Schweizer Fernsehen SRF.

Privat: (1982) Verlobung mit Jaqueline, Lebensgefährtinnen Kim, Franziska und Pascale, (1986-1993) Verheiratet mit Jolanda Egger, (1996-2000) Verheiratet mit Christina Bönzli, (2011) Hochzeit mit langjähriger Lebensgefährtin Silvia Renee Arias in Argentinien.

Patrick Tambay (1949)

Karriere: (1977-1986) Formel 1. Sportwagenrennen. TV-Kommentator für das französische Fernsehen. Kurzfristig Mitglied des Larrousse-Teams. Stellvertretender Bürgermeister von Le Cannet / Cannes.

Privat: Ehe mit einer Hawaiianerin. Wohnort in der Schweiz. Pate von Jacques Villeneuve. Krankheit Morbus Parkinson. (2012-2016) Sohn Adrien fährt DTM.

Gilles Villeneuve (1950-1982)

Karriere: (1977-1982) Formel 1, verunglückt in Zolder. (1982) Circuit Île-Notre-Dame in Montreal nach Villeneuve benannt. (1983) Aufnahme Hall of Fame des kanadischen Sports, sowie Bronzestatue und Dauerausstellung im Museum der Heimatstadt. Via Villeneuve und Bronzebüste vor Teststrecke Ferrari in Fiorano bei Maranello. Kurvenkombination Variante Villeneuve  im Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola.

Privat: (1950) Geburt in Saint-Jean-sur-Richelieu. (1958) Umzug nach Berthierville in Quebec, Kanada. Vater Seville Villeneuve (Klavierstimmer) und Mutter Georgette (Näherin), geborene Coupal. (1953) Geburt Bruder Jaques sr., ebenfalls Rennfahrer. (1952) Ehefrau Joann Barthe, (1970) Hochzeit. (1973) Geburt Tochter Melanie und (1971) Geburt Sohn Jacques, Indy 500 Gewinner 1995 und Formel 1 Weltmeister 1997, der wiederum 4 Söhne (Jules, Joakim, Benjamin, Henry) hat. (1978) Wohnort Grasse bei Cannes und mit Wohnwagen von Grand Prix zu Grand Prix. (1979-1982) Wohnung in Monaco.  

Zitat: (1982) "Der schnellste Fahrer, den die Welt jemals gesehen hat." - Jody Scheckter. "Der letzte große Fahrer, der den Rest von uns zu einem Haufen guter Profis gemacht hat." - Alain Prost.

Derek Warwick (1954)

Karriere: (1981-1993) Formel 1. Sportwagenrennen. (2005-2006) Formel Grand Prix Masters für pensionierte Formel-1-Fahrer. Im Management der britischen und australischen Tourenwagenserie. Kommentator. Präsident des British Racing Drivers Club. Gelegentlich Rennkommissar.

Privat: Familienmensch. Ehefrau Rhonda, Töchter Marie und Kerry. Lebt auf der Kanalinsel Jersey. Bruder Paul verunglückte bei einem Formel-3000-Rennen.

John Watson (1946)

Karriere: (1973-1985) Formel 1. Sportwagenfahrer. Sportreporter für Eurosport. John Watson Performance Driving Centre in Silverstone.

Privat: Romanzen mit Nina Rindt, Sydne Rome und Barbro Peterson.

Manfred Winkelhock (1951-1985)

Karriere: (1982-1985) Formel 1. Sportwagen-Weltmeisterschaft, verunglückt im Mosport Park.

Privat: Ehefrau Martina, (1980) Geburt Sohn Markus, DTM und Formel 1 Fahrer 2007. Brüder Joachim und Thomas ebenfalls Rennfahrer.


Wir wollen die Erinnerung an die Fahrer der Turbo Ära immer aufrecht erhalten. Du hast weitere Informationen? Du kennst / kanntest einige Piloten noch persönlich und / oder willst uns deine Fotos bzw. Anekdoten für die Homepage zusenden? Dann würden wir uns sehr freuen: f1yesterday@gmx-topmail.de (Tom Distler)

Quellen: Mitteilungen, Wikipedia, Archivunterlagen Motorsport Yesterday (Ohne Gewähr!)

Rennsportgeschichte: www.motorsport-yesterday.de/f1-1980-1989

Fahrerlager: www.motorsport-yesterday.de/fahrerlager

© 2021 by Tom Distler - All Rights reserved